Produktionen < zurück

> We've Come a Long Way, Baby

eine Aufführung der Erika Klütz Schule
für Theatertanz und Tanzpädagogik
 
Künstlerische Leitung & Regie: Suse Tietjen
Choreografie: Nathan Cornwell, Fiona Gordon, Karolin Illies, Antje Kreul, Nicole Krüger, Suse Tietjen, Alexander Varekhine, Lidia Varekhine, Fiona Zinder
Film & Fotografie: Maria Gibert
 
Nenne mir, Muse, den Mann, den vielgewandten, der vielfach
Wurde verschlagen, seit Trojas heilige Burg er zerstörte.
Vieler Menschen Siedlungen sah er und lernte ihr Wesen
Kennen und litt auf dem Meer viel Schmerzen in seinem Gemüte,
Um sein Leben bemüht und die Heimkehr seiner Gefährten.
 
Zehn Jahre Krieg in Troja, zehn Jahre Irrfahrt auf dem Meer, zwanzig Jahre auf der Suche nach Heimat im Kampf gegen das eigene Schicksal: Die Abenteuer des griechischen Helden Odysseus zählen zu den ältesten und einflussreichsten Dichtungen der abendländischen Literatur. Verlust, Sehnsucht und Identität bilden die zentralen Themen des epischen Gedichts von Homer. Es sind unvergängliche Themen, die ihre Gegenwärtigkeit in Zeiten von Krieg, Klimakrise und der Entwicklung von künstlicher Intelligenz wiederfinden.
 
We’ve Come a Long Way, Baby, unter der Regie von Suse Tietjen, zeigt die Odyssee in einem neuen Gewand. Die Produktion, mit insgesamt fünfzig Tänzer*innen der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik, stellt das antike Epos unserer heutigen Lebenswelt gegenüber. Fragen um den Umgang mit Gewalt und Konflikt, die Suche nach der eigenen Definition im Kontext rasanter technologischer Entwicklungen sowie die Angst vor der Zukunft, sind Grundlage dieser choreografischen und künstlerischen Auseinandersetzung mit der Irrfahrt des Odysseus.
 
Die Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik ist eine staatlich anerkannte Berufsfachschule für Tanz in Hamburg. Sie wurde 1946 gegründet und findet ihre Ursprünge sowohl im Ballett als auch im Ausdrucktanz. Die Tanzpädagogin, Choreografin und Künstlerin Suse Tietjen übernahm die Schule im Sommer 2023. Gemeinsam mit der bildenden Künstlerin Maria Gibert sowie den Dozenten*innen und Schüler*innen, präsentiert sie die jährliche Aufführung der Erika Klütz Schule als multidisziplinäres, abendfüllendes Tanztheater. Dabei verweben die Akteur*innen Bewegung mit Text und Film und suchen Antworten auf die Frage um das Schicksal des Menschen in einem Gefüge von Macht und Ohnmacht.
 
Tanz: Katharina Albers, Katrin Arnold, Jette Backer, Amélie Blömer, Monja Zoe Castro Schulz, Britta Clasen, Celine Clasen, Mika Smila Clausen, Marie Cramer, Leona Drescher, Deina Figueira Bravo, Sara Garlich, Lisann Geyer, Elisa Gillot, Sophie Hessel, Jana Irle, Maria Jalowiecki, Luca-Marie Jarck, Victoria Jordan, Sophia Kibardin, Polina Kovalenko, Sofia Krell, Caio Lehmann, María Belén López Puetate, Jella Krüger, Anjulie Ladda, Onisha Loupatty, Marcel Mamedov, Lotte Sophie Marburg, Fabienne Menzel, Lina Meyer, Rieke Paula Müller, Amelie Nagel, Katja Niemann, Johanna Nürnberger, Lynn Louise Sky Otte, Lisa Marie Papenfuß, Jay Peters, Fenja Pulter, Leonie Rakutt, Malin Rebel, Anna Reise, Aksana Schaarschmidt, Jonas Schubert, Nikola Smolarek, Sünje Stäcker, Britta Strohmeier, Naaja Tholen, Uljana Vartaniants, Cara Wernstedt, Lola Nayani Wolf, Sebastian Wolf, Alina Yarmak
 
Weitere Infos unter www.kluetzschule.de
 
Kartenpreise:
VVK: 20,00 €, ermäßigt 15,00 € (inkl. Gebühren)
AK: 25,00 €, ermäßigt 18,00 €
 
Fr 19.07.24, 19:30 Uhr (Uraufführung)
Sa 20.07.24, 19:30 Uhr
So 21.07.24, 14 Uhr & 18:30 Uhr
 
Kategorie: Tanz

Tanz

Tanz

Tanz