Produktionen < zurück

> Die Stimme der Xantippe

eine Produktion der Historischen Oper am Gänsemarkt
:remake
 
Neue Perspektiven auf alte Frauenbilder
mit Musik von G.Ph. Telemann, G.F. Händel, J.Ph. Rameau, M.P. de Montéclair und J.B. de Boismortier
Instrumente: Ensemble Goldparmäne, Basel
Gesang: Jeanne-Marie Lelièvre (Sopran)
 
Im Januar 2022 debütiert das junge Ensemble Goldparmäne als erster Teilnehmer von "Oper am Gänsemarkt :remake", des Förderprogramms der Historischen Oper für junge professionelle Musiker, im Hamburger Sprechwerk mit seinem ersten gemeinsamen Projekt.
 
Die Historische Oper gibt in dieser Spielzeit mit „Die Geduld des Sokrates“ das Thema vor und stellt das an der Schola Cantorum Basiliensis entstandene Ensemble vor dringende Fragen: Was macht man mit Texten, die zur Zeit ihrer Entstehung scheinbar zum Brüllen waren, heute aber eher geschmacklos als lustig sind? Und wie führt man die Musik dazu trotzdem auf?
 
Historische Texte sind so wie sie sind, die Perspektive kann aber immer neu gewählt werden:
Im Zentrum dieses Programms steht Xantippe - Sokrates’ Frau. Glaubt man Telemanns Oper und sonstigen Werken seiner Zeit, ist sie die Inkarnation von Zank und Böswilligkeit. Doch was hätte sie zu sagen gehabt, hätte man ihr eine Stimme gegeben?
Goldparmäne lässt Xantippe durch Kantaten Telemanns und Werken aus seinem Umfeld nun selbst sprechen.
 
Mit Hingabe und Neugierde für historische Spielweisen und Instrumente sowie einem wachen Blick in die Gegenwart findet Goldparmäne neue Klänge und webt aus jahrhundertealtem Stoff neue Geschichten.
 
Weitere Infos unter www.gaensemarkt-oper.de
 
Das Konzert wird gefördert durch die Felicitas und Werner Egerland Stiftung
 
Kartenpreise:
VVK: 21,69 €, ermäßigt 13,93 €
 
Sa 08.01.2022 um 18 Uhr
 
Kategorie: Musiktheater