Produktionen < zurück

> L'Après-Midi d'une Licorne

von und mit Guy Marsan
Ein Tanztheaterstück im Rahmen des Hauptsache Frei-Festivals
 
Performer*in: Guy Marsan
Dramaturgie und Künstlerische Mitarbeit: Sarah Drain
Kostüm- und Bühnenbild: Ilona Klein
Musk: Migati – Michael Gaschler
 
„L’Après-midi d’une licorne“ sucht tänzerisch nach Queerness und Einzigartigkeit im Bild des Einhorns. Auf der Grundlage des Balletstückes »L’Après-midi d’un faune« von Vaslav Nijinsky aus dem Jahr 1912, werden Regeln und Normen in der Sexualität und im Tanz hinterfragt. Wo verlaufen die Linien? Wie werden
diese gesetzt? Wie prägen diese Linien unsere Orientierung? Und wie können wir sie queeren?
 
„L’Après-midi d’une licorne“ ist eine Koproduktion von Guy Marsan in Zusammenarbeit mit K3 Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg und wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.
 
Über „Hauptsache Frei“:
Hauptsache Frei ist das Festival der Freien Darstellenden Künste Hamburgs. 2015 gegründet, bildet das Festival Jahr für Jahr eine Plattform für die Künstler*innen der Hamburger Freien Szene und lädt aus dem ganzen Bundesgebiet Fachleute der Szene zum Austausch und Vernetzung nach Hamburg. Über zwei Wochen, wird das Festival zu einer Plattform für künstlerische Produktionen, zeitgenössische Strömungen, ästhetische Neuerungen, gesellschaftspolitische Diskurse und wissenschaftliche Impulse. Getragen wird Hauptsache Frei vom Bündnis für Festivals der Freien Tanz- und Theaterschaffenden Hamburgs e.V., ein Trägerverein bestehend aus verschiedenen Institutionen – Spielstätten aber auch Interessensvertretungen wie dem DfdK Hamburg e.V. – der Stadt.
 
Kartenpreise:
VVK: 14,00 €, ermäßigt 9,00 €
AK: 14,00 €, ermäßigt 9,00 €
 
Do 23.06.22 um 18:30 Uhr
 
Kategorie: Tanz

Hauptsache Frei-Festival

Tanz

Hauptsache Frei-Festival