20 Uhr: 11. Hamburger Zaubernächte - Harry Keaton: MEIN GEHIRN UND ICH

Die Hamburger Zaubernächte
 
Der Kurator der ZAUBERNÄCHTE, Wittus Witt, ist ein renommierter Zauberkünstler, der sich besonders für die Kunst des Zauberns einsetzt. Er gilt als Protagonist im Bereich der Theater-Zauberkunst, die er seit Anfang der 1990er Jahre auf Bühnen gebracht hat, die bislang der Zauberkunst verschlossen waren. Sein Stück „Schöner Schein“ wurde in München mt der TZ-Rose ausgezeichnet. Seit 2012 unterhält er eine Kunst-Galerie in Hohenfelde, Galerie-W, in der er wechselnde Ausstellungen zur Kunst in Verbindung mit der Zauberkunst präsentiert. Seit 1999 gibt er die Fachzeitschrift für Zauberkunst, „Magische Welt“, heraus, die jeden zweiten Monat etwa 3000 Zauberkünstler im In- und Ausland erreicht. Seine beiden Publikationen „Taschenspieler-Tricks“ und „Zaubern und Verzaubern“ gehören zu den Standardwerken der Zauberkunst.
2004 organisierte Wittus Witt zum ersten Mal ein Zauber-Theater-Festival. Seit 2014 sind die Zaubernächte im Hamburger Sprechwerk beheimatet.
Wie nirgends sonst erfahren die Zuschauer in diesem Rahmen wie unterschiedlich sich Zauberkunst zeigen kann. Die Abende sind weder Varieté-Aufführungen, noch mit Las-Vegas-Shows zu vergleichen, sondern bieten eine völlig eigenständige künstlerische Welt. Bei allen Abenden handelt es sich nicht um ‚Nummernprogramme“, sondern um dramaturgisch durchdachte Stücke. Vergessen Sie bitte alles, was Sie von Zauberei kennen. Es gibt keine weißen Hasen, keine zersägten Jungfrauen. Sie erleben Künstler wie im Theater in zeitgenössischer Kleidung auf der Bühne, die hell erleuchtet ist und entrümpelt von altmodischen Requisiten.

 
Die Künstler
 
Donnerstag, 16.09.2020, 20:00 Uhr
Marcel Kösling: BEST OFF
(Foto: Kerstin Pukall)
Marcel Kösling ist die Allzweckwaffe des jungen Kabaretts. Er verbindet Comedy, Kabarett, Musik und Zauberei. Dabei ist er vielseitig, schlagfertig, charmant und magisch. Seine Programme bringen die Zuschauer gleichermaßen zum Lachen, Nachdenken und Staunen. Durch zehn Jahre Erfahrung als professioneller Zauberkünstler und Kabarettist schafft er es schnell, das Publikum auf seine Seite zu ziehen.
 
Kösling hat einige Kleinkunstpreise gewonnen (u. a. Kabarett Kaktus, Klagenfurter Kleinkunstpreis, Kulturpreis Kreis Segeberg) und ist seit Anfang 2012 Weltrekordträger. Er durfte sich mit „Die meisten Magier in einer Zaubergala“ im Guinness Buch der Rekorde verewigen. Der Künstler spielt im deutschsprachigen Raum in Theatern, moderiert Firmenveranstaltungen und zaubert weltweit auf dem 5-Sterne-Kreuzfahrtschiff MS Europa 2.

 
Freitag, 17.09.2021, 20:00 Uhr
Harry Keaton: MEIN GEHIRN UND ICH
(Foto: Bahman Boerger)
In dieser Show präsentiert Harry Keaton faszinierende Rätsel und Antworten: Was hat es mit der Schwarmintelligenz auf sich? Lassen sich Erinnerungen einfrieren? Warum wurde Phineas Gage der berühmteste Patient der Neurowissenschaft? Was bedeuten die vielen Bowlingkugeln auf der Bühne? Komm und erlebe die Magie. Es ist deine Magie. Die Magie in deinem Kopf.
 
 
Samstag, 18.09.2021, 16:30 Uhr
Wittus Witt: MEINE ZAUBERSTADT HAMBURG, Vortrag
 
Wittus Witt nimmt Sie in seinem Vortrag mit auf eine Reise durch die zauberhafte Stadt Hamburg.
Grundlage ist sein neues Buch über die vielfältigen Zauberaktivitäten, von denen Hamburger Bürgerinnen und Bürger bislang kaum etwas wussten. Oder war Ihnen z. B. bekannt, dass es ein weißes Häschen auf dem Ohlsdorfer Friedhof gibt, das auf Befehl aus einem Zylinderhut springt?

 
Samstag, 18.09.2021, 20:00 Uhr
Michael Scheid: DIABELLI
 
Diabelli, der zeitlebens besser war im Kaschieren als im Entschleiern, will sich also erklären. In Hermann Burgers Erzählung von 1979 wird die Suada niedergeschrieben zwecks allfälliger Verwendung in der Zeitschrift «Abracadabra». In der Bühnenfassung von Johannes Peyer (Regie) und Michael Scheid (Schauspieler und Zauberer) wird daraus ein grossartiger Monolog an einen zentral postierten Gips-Goethe alias Kesselring.
Über die Treue zu Burgers verwinkeltem und von Kunstwörtern gespicktem Text kann man nur staunen. Scheid hat die Gabe, diese Sätze zu sprechen – und dazu auch noch zu zaubern. «Glissieren, Palmieren, Filieren, Eskamotieren, Forcieren, Voltieren»: Mit großen Handbewegungen stopft er die Wörter in den leeren Kegel, bis unten eine rote Kugel herausschaut. Diabelli, Prestidigitateur. Schnelle Finger hat der Mann, aber auch eine flinke Zunge. «Winkelparliererei.» Doch jedes Wort ist mehr Täuschung als Enthüllung. Perfekte Illusionen.

 
Kartenpreise:
VVK: 24,90 €, keine Ermäßigung (incl. VVK-Gebühren)
AK: 26 €, keine Ermäßigung
Der 3-Nächte-Pässe für alle Shows kann für 86 € beim Hamburger Sprechwerk bestellt werden (info@hamburgersprechwerk.de).

Zurück