20 Uhr: Zauberlehrling

Foto: contemporanea
Andersen meets Goethe

Mit:
Eijnar Kanding, Komponist
Simon Janssen, Videokünstler
Fritz Berthelsen, Klarinettist
Wolfgang Häntsch, Schauspieler und Regisseur des Projekts
 
„Zauberlehrling“ ist ein dreidimensionales Projekt. Goethes visionäre Ballade und Andersens düsteres Märchen „Der Schatten“ treffen auf das 21. Jahrhundert:  Elektroakustische Musik des dänischen Komponisten Ejnar Kanding, Videoinstallation des deutschen Videokünstlers Simon Janssen und ein „analoger“ Theatermonolog des deutschen Schauspielers Wolfgang Häntsch.

„Der Schatten“ ist beispielhaft für Andersens Märchen. Es beschäftigt sich mit dem Guten und dem Wahren in der Welt. Der Schatten behauptet von sich, die Welt und alles, was darin ist, gesehen zu haben, doch eine eigene Seele besitzt er nicht. Er giert nach einem eigenen Schatten und bringt seinen Herrn dazu, die Rollen auf ihrer Reise zu tauschen. Das Ende ist besonders düster für ein Märchen, da Andersen darauf hindeutet, dass es nicht immer das Gute ist, das triumphiert und dass das Böse tatsächlich eine große Macht über das Gute und Gerechte ausübt.

Goethe zeigt in dem Gedicht „Der Zauberlehrling“ seine Skepsis gegenüber dem Versuch gegen die Herrschaft des Meisters aufzubegehren. Die Selbstständigkeit es Lehrlings führt aufgrund massiver Kompetenzdefizite ins Chaos. Die Handlung der Ballade lässt sich auch auf die Erkenntnisse der Wissenschaft und ihre nicht immer abschätzbaren Folgen anwenden. Der Satz „Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los“ beschreibt sehr anschaulich das Dilemma einer Wissenschaft, die für die Folgen ihrer Forschung verantwortlich gemacht wird.

Die dritte Dimension ist der Monolog des obdachlosen Kalle, der handlungsunfähig auf der Straße sitz. Mehr und mehr verquicken sich seine persönlichen Erfahrungen mit den klassischen Texten. Er kann damit auf eine vollendete Weise ausdrücken, was er mit der Alltagssprache nicht schafft. Seine Metamorphose verändert die reale Welt. Die elektroakustische Klangwelt entsteht und ebenso die Bildwelt im Hintergrund.

„Zauberlehrling“ ist Teil des Programms des Deutsch-Dänischen Freundschaftjahrs und Schwerpunktprojekt des Goetheinstituts in Kopenhagen. Das Projekt wird am 9. Und 10. Oktober in Kopenhagen und am 6. und 7. November in Hamburg uraufgeführt.

Kartenpreise:
VVK: 20,50 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 22 €, ermäßigt 13,50 €

Fr 06.11., Sa 07.11.20 jeweils um 20 Uhr
 

Zurück