20 Uhr: Lovesickness - noch 389 Tage, dann bin ich drüber weg

Foto: Folkert Eggen
Tragikomödie von Denise Stellmann
 
Ebba Ekholm ist ISABELLA
Christian Müller ist NICK
Melisa Suhonjic ist CAMILLE
 
Regie: Denise Stellmann.
 
So witzig kann Liebeskummer sein
Isabella ist Single. Wieder! Verlassen von ihrem Freund, quält sie sich durch die Strapazen der Trennungsphase. Nach Wochen unveränderten Schmerzes entschließt sich Isabella tätig zu werden und sucht, ­mit Hilfe verschiedener Suchmaschinen, nach effektiven und zügigen Lösungsmöglichkeiten:
„Ich habe meinen Zustand mal gegoogelt. Das kann echt helfen. Nun weiß ich, dass der Liebeskummer genau halb so lange andauern wird wie die Zeit der Beziehung.“
Diese rationale Theorie macht sich Isabella zum Freund und so beginnt sie fortan die Tage und Wochen abzustreichen, um ein visuelles Bild der noch verbleibenden Leidenszeit entstehen zu lassen. Zwischen einem Schrein und einem Pappaufsteller ihres Ex Freundes ist sie wild entschlossen darüber hinwegzukommen. Sie stellt Theorien und Schlussfolgerungen auf, um den Prozess des Kummers zu beschleunigen. Gekennzeichnet von wilden Ideen und noch wilderen Umsetzungen dieser, lebt sie das Leben einer verletzten Anfang 30 Jährigen, die Gefühle mit dem Kopf und Fakten mit dem Herzen lösen will. Und während sie die Wochen abstreicht und darauf wartet über den Kummer hinweg zu sein, schafft sie Raum für etwas Existenzielles, was sich heilend über ihre Wunde legt, ohne dass sie es bemerkt. Die Zeit!
 
Denise Stellmann, Regisseurin und Autorin aus Hamburg, erläutert ihre Produktion:
“Ich erzähle in LOVESICKNESS, wie irrwitzig Ideen sein können, wie absurd und irrational unsere Handlungen aussehen, wenn wir von Gefühlen, die wir nicht aushalten, gesteuert werden. Besonders Frauen haben den Impuls Dinge verändern zu müssen, damit es Ihnen besser geht. In LOVESICKNESS kann man auf humorvolle Weise beobachten, wie eine Frau sich Lösungsmöglichkeiten hingibt, die am Ende nur nach hinten losgehen können.“

Unter ihrem Motto „Stage meets Movie" bringt Denise Stellmann eine Tragikomödie auf die Bühne, in der es einiges zu lächeln gibt. Denn worüber schmunzelt man am meisten wenn nicht über die Tatsache, sich gegenwärtig in Vergangenem wiederzuerkennen.
 
Kartenpreise:
VVK: 20,50 €, keine Ermäßigung
AK: 22 €, keine Ermäßigung
 
Fr 09.11., Sa 10.11.2018 jeweils um 20 Uhr
 

Zurück