20 Uhr: Lenz

von Georg Büchner

Mit: Christian Schaefer.
Am Cello: Nikolaus Herdiekerhoff.

„Lenz" ist eine berühmte Erzählung von Georg Büchner, die er über Goethes einstigen Freund und Rivalen schrieb, dem ein gänzlich anderes Schicksal bevorstand.
Der Text nimmt die Zuschauer mit in die äußere und innere Welt des jungen Dichters Lenz, an die verschiedenen Schauplätze und zu den bedeutsamen Ereignissen, die von dem jungen Dichter Büchner erkundet und anrührend beschrieben wurden.
„Den 20. ging Lenz durch’s Gebirg ...“, so beginnt es. Es sind die Vogesen, ein Mittelgebirge. Landschaft und Natur sind sehr schön. Aber er fühlt sich bedroht und unverstanden, ein andermal entzückt und dankbar. Ein Pfarrer nimmt ihn in Obhut.
Was alles geschah, hat der Pfarrer in sein Tagebuch notiert. Georg Büchner schöpfte aus dieser Quelle.
Die Geschichte öffnet Augen, sie weckt Mitgefühl und Interesse für einen Menschen, der von seiner Umwelt Geduld und Verständnis benötigt, und sie verführt zu Erinnerungen und Beobachtungen eigener Erlebnisse und Erfahrungen.  Und es ist eine unheimlich tröstende „Flut der Bilder“ und „Musik der Worte“.

Kartenpreise:
VVK: 19,40 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 21 €, ermäßigt 13,50 €

Fr 17.08.18 um 20 Uhr

Zurück