20 Uhr: Kasimir und Karoline

Foto: Aron H. Matthiasson

von Ödon von Horváth

Eine Inszenierung der Bühnenreifeklasse und der Absolventen dieses Jahres.

Regie; Aron H. Matthiasson
Produktion: Lukas Scheja, Uta Scheja
Regieassistenz: Christoph Plöhn, Amrit Sanders
Kostüm und Maske: Lisa Wolfert
Zusätzliche Departments: Ensemble des Artrium

Mit: Dennis Feuerhacke, Anna-Lea Geiszler, Sabine Ladzik, David Alonso, Ingmar Grapenbrade, Aven, Fernando Ost, Yannick Niehoff, Daniela Kruse, Sarah Ruth Feifel, Leonie Timman, Jarryd Alexander Haynes, EIke Reinke, Jongilanga Isis Mopalami, Luca Pawelka und Philipp Spielvogel


«Ohne Geld bist du halt der letzte Hund!»
Die Weltwirtschaftskrise ist auf dem Höhepunkt. Die Gesellschaft teilt sich in Gewinner und Verlierer. Die zerbröckelnde Liebe zweier Individuen, die einfach nicht zusammen zu passen scheinen. Nationalismus und Gewalt bilden einen fluoreszierenden Nebel, dessen Untergrund das Volksfest der Sinne bildet.
Morgen können wir reden, heute wird sich hemmungslos betrunken, sich taub gemacht, sich von kulturellen Verabredungen verabschiedet. Kasimir und Karoline, als Schaubühnenfiguren, sich die Frage stellend, welche Chance die Liebe in einer von Kalkühl, Ökonomie und Sehnsucht bestimmten Welt hat.

Kartenpreise:
VVK: 19,40 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 21 €, ermäßigt 13,50 €

Di 18.09.18 (Premiere), Mi 19.09., Do 20.09.18 jeweils um 20 Uhr

Zurück