20 Uhr: Der Weg zum Glück (Premiere)

Foto: Martin Brücker
Schauspiel von Ingrid Lausund
 
Mit: Joachim Liesert. Regie: Rotraut de Neve. Regiemitarbeit: Karl Georg Kayser.
 
Er läuft und läuft, nein, seine Beine laufen, laufen und springen, tanzen und stolpern, immer im Kreis, aber auch auf Linie, aus der Geburtstagsrunde wird die Witzeschleife, die Chaosrunde, der Erinnerungstrott, keine Feier also, auch kein Halt, immer nur Vorwärts, mit dem Blick zurück und plötzlich in sich hinein, in Erinnerungen, die das Licht scheuen, denen er nun nicht mehr ausweichen kann. Rastlos, getrieben, dem Glück entgegen, vergrabene Erinnerungen finden ihren Weg zu Worten, die ihn verunsichern, aus dem Gewohnten, Alltäglichen herauskatapultieren.
Ein einmaliger Bühnenmarathon mit Hindernissen, tiefsinnig, witzig, liebevoll und manchmal verzweifelt.
Findet er das Glück?
 
Ein Leben im Vorbeigehen - ein Mann im Ausnahmezustand. Da kann einer plötzlich nicht mehr stehenbleiben, seine Beine führen ein Eigenleben. Wie ist er auf diese große weite Bühne geraten? Warum weiß er nichts von seiner Rolle in diesem Stück? Wieso ständig diese Ehrenrunden, Diagonalen und plötzlichen Wendungen? Warum kann er die Richtung nicht mehr selbst bestimmen? Nicht mehr anhalten? Jahre vergehen wie Minuten. War da was zwischendurch? Und wann hat das eigentlich alles angefangen? - Irgendetwas läuft gründlich schief im Leben dieses Wanderers wider Willen, das wird schnell deutlich. Aus Abseitskreisen hilft noch die Agnetha-Methode, aber wehe, er gerät auf die Witzekante! Dann jagt ein Running Gag erbarmungslos den nächsten. Spontane Ausbruchsversuche scheitern. Da kennt sich jemand selbst zu genau, als dass er auf seine Selbstüberrumpelungen noch hereinfällt. Je schwerer die Beine, desto rastloser die Selbstzerfleischung...
 
Ingrid Lausund hat mit diesem liebenswürdigen Leerläufer eine absurd-komische Theaterfigur geschaffen, die das einsame und geschäftige Treiben unserer Zeit vollkommen verinnerlicht hat und die erst am Ende ihrer körperlichen Kräfte zu einem überraschenden Entschluss gelangt.
 
Kartenpreise:
VVK: 19,40 €, ermäßigt 12,80 € (incl. VVK-Gebühren)
AK: 21 €, ermäßigt 13,50 €
 
Fr 08.12.2017 um 20 Uhr (Premiere), Sa 09.12.2017 um 20 Uhr, So 10.12.2017 um 18 Uhr
 
Tickets können Sie demnächst hier buchen

Zurück