19 Uhr: Hamburger Theaternacht

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 7. September 2019 zur nächsten Theaternacht Hamburg, in der rund 40 Theater die neue Spielzeit mit einem gemeinsamen Paukenschlag eröffnen!
Die Theater zeigen eine ganze Nacht lang ihre Vielfalt, Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit. Die Besucher*innen erhalten dabei Einblicke in die aktuellen Produktionen der Theater: aufwendige und puristische Inszenierungen, Traditionelles und Avantgardistisches, Gesprochenes und Gesungenes, Tragisches und Komödiantisches, Getanztes und Improvisiertes.
Jedes Theater ist für die Gestaltung seines Programms in dieser Nacht selbst zuständig. Mit dabei sind die großen wie die kleinen, die bekannten wie die unbekannten, die staatlichen und die privaten, die subventionierten und die nicht geförderten Bühnen der Hansestadt. Nicht zuletzt deswegen ist die Hamburger Theaterlandschaft die wohl dynamischste, facettenreichste und intakteste in Deutschland.
 
PROGRAMM DES SPRECHWERKS ZUR THEATERNACHT 2019
19 Uhr Auszüge aus HEAVEN CAN WAIT
19:30 Uhr Auszüge aus DIE ZUCKERSCHWEINE
20 Uhr Auszüge aus HALBE WAHRHEITEN
20:30 Uhr Auszüge aus BODYRULE
21 Uhr "FLAMENCOPASIÓN" mit "La Resaca"
21:30 Uhr Auszüge aus HEAVEN CAN WAIT
22 Uhr Auszüge aus DIE ZUCKERSCHWEINE
22:30 Uhr Auszüge aus HALBE WAHRHEITEN
23 Uhr Auszüge aus KAMPFSCHREI DER BLAUMEISEN
23:30 Uhr "FLAMENCOPASIÓN" mit "La Resaca"
 
„FlamencoPasión“ vom Flamencostudio „La Resaca“
Die zwei FlamencotänzerInnen Iris Lange und Bruno zeigen mit dem Sänger Javier Castrillón und dem Gitarristen Gilberto Torres die Leidenschaft des Flamencotanzes in all seinen Facetten: mal wild, mal leidenschaftlich, mal spielerisch, mal elegant.
 
„Halbe Wahrheiten“ von Alan Ayckbourne
Ginny liebt Greg, muss aber noch die Beziehung mit Philip beenden. Philip hält Greg für den Geliebten seiner Frau Sheila, während Sheila glaubt, Ginny sei Philips Mitarbeiterin.
Greg dagegen hält ihn für Ginnys Vater... Sehr britisch und sehr komisch!
 
„Bodyrule“ von Denise Stellmann
„Wir dürfen nicht alle Probleme den Männern in die Schuhe schieben. Was man nicht in der direkten Konfrontation mit dem Mann hinbekommt, damit muss man dann leben“ sagen Kritikerinnen aus den eigenen Reihen über die #MeToo-Bewegung. Doch welche Gefahr droht bei einer solchen Aussage? Gilt sie auch für z. B. eine 17jährige?
 
„Kampfschrei der Blaumeisen“
Frauen wird heute innerhalb der EU eine gleichberechtigte Stellung in der Gesellschaft garantiert – theoretisch! Die Blaumeisen setzen sich mit performativen Szenen, Fakten, Humor und empörenden Bildern für soziale, politische und ökonomische Gleichheit aller Geschlechter ein. Ihr Vorbild: Rosa Luxemburg!
 
“Heaven Can Wait”, Musical von „Eat The Beat“
5 Engel auf Erden. Ungeheuer musikalisch, mitreißend rhythmisch, komisch und anrührend werfen sie einen Blick in den Himmel und in unseren hektischen Alltag. Eigenkomponierte Lieder werden von Gitarren, Ukulele, Flöten, Cajón und Klavier begleitet.
 
„Die Zuckerschweine“
Schnell, schrill und unberechenbar: Die Zuckerschweine sind vermutlich das lustigste Improvisationstheater der Stadt. Alle Szenen der zweimaligen Hamburger Impro-Meister entstehen vor den Augen des Publikums. Live und ungeniert – mit einer Extraportion Musik und Lachgarantie. Versprochen.
 
Kartenpreise:
VVK: 15,- €* (01.07.-06.09.)
zzgl. Gebühren an den VVK-Stellen und im Webshop
AK: 17,- €* (am 07.09.)

Sa 07.09.2019 ab 19 Uhr
 

Zurück