20 Uhr: 10. Hamburger Zaubernächte - Helge Thun

Der Kurator der ZAUBERNÄCHTE, Wittus Witt,  ist ein renommierter Zauberkünstler, der sich besonders für die Kunst des Zauberns einsetzt. Er gilt als Protagonist im Bereich der Theater-Zauberkunst, die er seit Anfang der 1990er Jahre auf Bühnen gebracht hat, die bislang der Zauberkunst verschlossen waren. Sein Stück „Schöner Schein“ wurde in München mt der TZ-Rose ausgezeichnet. Seit 2012 unterhält er eine Kunst-Galerie in Hohenfelde, Galerie-W, in der er wechselnde Ausstellungen zur Kunst in Verbindung mit der Zauberkunst präsentiert. Seit 1999 gibt er die Fachzeitschrift für Zauberkunst, „Magische Welt“, heraus, die jeden zweiten Monat etwa 3000 Zauberkünstler im In- und Ausland erreicht. Seine beiden Publikationen „Taschenspieler-Tricks“ und „Zaubern und Verzaubern“ gehören zu den Standardwerken der Zauberkunst.
2004 organisierte Wittus Witt zum ersten Mal ein Zauber-Theater-Festival. Seit 2014 sind die Zaubernächte im Hamburger Sprechwerk beheimatet.

Wie nirgends sonst erfahren die Zuschauer in diesem Rahmen wie unterschiedlich sich Zauberkunst zeigen kann. Die Abende sind weder Varieté-Aufführungen, noch mit Las-Vegas-Shows zu vergleichen, sondern bieten eine völlig eigenständige künstlerische Welt. Vergessen Sie bitte alles, was Sie von Zauberei kennen. Es gibt keine weißen Hasen, keine zersägten Jungfrauen, keine „Nummernprogramme“, sondern dramaturgisch durchdachte und von altmodischen Requisiten entrümpelte Zauber-Theater-Stücke.
 
Die Künstler
 
Donnerstag, 17.09.2020, 20:00 Uhr
Manuel Muerte, Patrick Folkert, Jan Logemann: TÄUSCHUNG
 
 

Drei Meisterzauberer in einem Programm? Kann das gut gehen? Sie verzaubern sich selber und natürlich das Publikum, und manchmal fragt man sich: Wer täuscht eigentlich wen? Der Zauberer den Zauberer oder der Zauberer den Zuschauer? „Täuschung“ ist ein amüsanter, komödiantischer Mix aus gekonnter Zauberkunst und Slapstick. Die Protagonisten: Manuel Muerte, preisgekrönter Comedian, Zauberer, Chaot und immer auf der Suche. Patrick Folkerts: der Poet, ruhig, ausgeglichen und Wunderer. Jan Logemann: er taucht fast immer mit 52 Assistenten der besonderen Art gleichzeitig auf. Das hat ihm sogar einen Weltmeistertitel eingebracht. Die Assistenten verschwinden, erscheinen und verwandeln sich. Täuschung pur mit drei gestandenen Hamburger „Jungs“.

 
Freitag, 18.09.2020, 20:00 Uhr
Stefan Alexander Rautenberg: ICH WERDE GETÄUSCHT, ALSO BIN ICH!
 
 

Die großen Meister der Zauberkünste, allen voran Jean-Eugène Robert-Houdin in Paris und Johann Nepomuk Hofzinser in Wien, erschienen in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit ihren Darbietungen und magischen Abenden erst in Salons und Zimmertheatern, dann in Theaterhäusern, immer wieder auch an den Höfen europäischer Herrscherhäuser. Der als zauberkünstlerischer Solist auftretende Gentleman begleitete seine Zauberkünste mit dem gesprochenen Wort, zog sein Publikum durch das, was er sagte, und durch das, was er tat, in das Zauberspiel hinein und ließ die Gäste so zu mitwirkenden und mitzaubernden Mitspielern werden.
Eine feine Art der Unterhaltung für feine Leute.

Genauso gelingt es Stefan Alexander Rautenberg auch in der heutigen Zeit einen Theaterabend der Zauberkünste zusammen mit seinem Publikum entstehen zu lassen. Dabei führt Rautenberg den Gästekreis mehr und mehr in die Aura des Wunderbaren hinein, bis es für alle im Saal, im Höhepunkt des erstaunlichen Zauberspiels, keine Geheimnisse mehr gibt und am Ende dennoch das gemeinsam erschaffene Erstaunen unerklärbar bleibt. In sieben Akten spielt Rautenberg für sein Publikum die Kammermusik der Zauberkunst. Im magischen Kammerspiel und Zaubertheater bewahrheitet sich der Satz des Franzosen Jean-Eugène Robert-Houdin, dem Begründer der modernen Zauberkunst: "Ein Zauberkünstler... ist ein Schauspieler, der die Rolle eines Magiers spielt."

 
Samstag, 19.09.2020, 16:30 Uhr
Zauberer Sascha: HOKUSPOKUS FIDIBUS (für Eltern und Kinder)
 
 
Hokuspokus fidibus – die Kinder stehen bei Saschas preisgekröntem Zauberprogramm natürlich im Mittelpunkt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Bei seiner Show wird jeder kleine Zuschauer selbst zum Zauberer. Die Wunder geschehen mit Hilfe der Kinder, so dass sie selbst Erfolg und Applaus genießen können. Mit Humor und kleinen Kunststück-Geschichten werden die Zuschauer von einem zauberhaften Erlebnis zum nächsten begleitet. Dieses speziell für Kinder und ihre Eltern zusammengestellte Programm erfüllt alle Ansprüche, die an moderne Kinderunterhaltung gestellt werden.

 
Samstag, 19.09.2020, 20:00 Uhr
Helge Thun: TRIX
 

Virtuose Wunder & Haltloser Humbug
Bereits als Jugendlicher hatte er es faustdick hinterm Schlitzohr und wurde mit 18 Jahren zum ersten Mal Deutscher Meister der Kartenzauberei. Nach 6 weiteren Titeln und diversen internationalen Preisen lenkte Helge Thun sich für zwei Jahrzehnte erfolgreich mit Comedy und Kabarett vom Wundermachen ab. Heimlich arbeitete der Zaubersassa, Trickbetrüger und Geheimnisträger aber immer weiter an seinen eigenen Trickkreationen.

Und nun ist er nah dran! Und zwar nah dran am Publikum! Aber dennoch mit Abstand. Locker plaudernd und mit leichter Hand aus dem Ärmel geschüttelt heißt es endlich wieder Staunemann & Söhne!

Also: auf die Finger, fertig, los! Lasst uns den Augen nicht trauen, aber sie ungläubig reiben! Lasst uns lachen, staunen und vielleicht vor Freude fluchen! Und wenn es hilft, dann können wir hinterher noch drüber reden.
 
Kartenpreise:
VVK: 24,90 €, keine Ermäßigung (incl. VVK-Gebühren)
AK: 26 €, keine Ermäßigung
Der 3-Nächte-Pässe für alle Shows kann für 86 € beim Hamburger Sprechwerk bestellt werden (info@hamburgersprechwerk.de).

Zurück