von Konstanze Ullmer

Liebe Freunde des Tanztheaters,

es ist ja durch die Presse gegangen, dass verhältnismäßig wenige freie professionelle Theaterproduktionen gefördert werden, haben Sie darüber gelesen? Nun, dies hier ist die einzige im Sprechwerk stattfindende freie Produktion der letzten Förderrunde.
 
KÖRPER//ICH von "The Current Dance Collective"
Premiere am 25.05.18 um 20 Uhr
 
Will sagen:
Viele viele gute Choreografie-Ideen sind nicht durch eine Finanzierung geadelt worden - diese hier schon! Die muss also extraordinary sein, sonst hätte die Jury sie nicht ausgewählt! Da Suse Tietjen, die Choreografin, bei uns schon seit Jahren immer wieder Ihre Tanzaufführungen zeigt, kann ich mir das auch gut vorstellen. Denn wie sagte schon der AEG-Werbeslogan? AUS ERFAHRUNG GUT.
 
- Nebenbei: AEG hatte auch mal den Spruch "Erhalt das Glück in deiner Eh' durch ein Gerät von AEG" :D :D Mich würde interessieren, ob das tatsächlich jemals funktioniert hat...Aaaaah, meine Fantasie geht durch...
"Du.. du... du bist fremd gegangen!!"
"Aber Schatz, dafür bekommst du eine neue Waschmaschine!"
"Hm. Und für wieviel Mal bekomme ich das neue Sony LED-TV mit 100 Zoll und curved Screen?"
"Tut mir leid, das geht nur mit AEG-Geräten."
"Also wenn du mir die Haushaltsgeräte aussuchst, suche ich dir aber die Frolleins aus!"
"Deal!"
Pause.
"Wie wär's mir der da?"
"Dein Ernst? Dafür gibt's höchstens 'nen Reiseföhn!"
"Und die da?"
"Nasenhaarschneider!"...
 
Sorry, ich bin schon wieder sexistisch statt hochkulturell. Manchmal ist es einfach stärker als ich.
(*beiseitesprech*: Ich fand ja auch den "Bauknecht"-Spruch von früher schon in jungen Jahren ziemlich versaut. Wer erinnert sich? Und wer außer mir hat sich immer schon gefragt, wie der Bauknecht wohl ausgesehen haben mag, dass er sich so gut mit Frauen auskennt? :D :D :D)
 
Mist, jetzt ist es schon wieder passiert! Ach! Jetzt tragen sich wieder einige Leute aus meinem Newsletter-Verteiler aus.
Na, is' eh wurscht. Nach den neuen Datenschutz-Richtlinien müssen wir unseren Verteiler sowieso neu überarbeiten. Da kann ich ja schonmal vorsortieren.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Konstanze Ullmer

Infos zum Stück

von Konstanze Ullmer

Liebe Freunde des freien Schauspiels,

die Szene Hamburg hat in ihrer Mai-Ausgabe ein Interview mit mir abgedruckt, in dem ich ein wenig über die Schwierigkeiten beim Überleben in der Off-Theater-Szene berichte. Ganz besonders schwer ist es im Bereich Schauspiel. "Freedom's just another word for nothing left to loose" wäre ungefähr die Kurzfassung davon. Und damit meine ich in der Hauptsache die Künstler.
 
Solche, wie Denise Stellmann zum Beispiel.
 
Mit Denise arbeiten wir bereits seit 6 Jahren zusammen. Sie ist eine großartige Schauspiel-Regisseurin, Theaterautorin und -produzentin. All ihre Projekte hat sie aus eigenen Mitteln finanziert, mit Hilfe von vielen vielen Freunden, von Krediten, von Selbstausbeutung und von Leuten, die an sie glauben, wie wir zum Beispiel. Und der Erfolg gibt ihr Recht: Es gibt kein Stück von Denise, das nicht sehr gut besucht und besprochen war. Ein echtes Kunststück.
 
Im November 2017 haben wir ihr Stück TOUCHED in Kooperation mit ihrer "Stellmann Production" als Teil unserer Eigenproduktions-Reihe "Wortgefechte" uraufgeführt, ohne jegliche Projektförderung. So etwas tun wir gelegentlich, wenn uns Künstler besonders am Herzen liegen, auch wenn in unserem Budget so etwas eigentlich nicht vorgesehen ist.
 
Und deshalb haben wir sie auch für unsere allerneuestes "Wortgefecht" DIE FRAU, DIE GEGEN TÜREN RANNTE als Regisseurin engangiert. Ich bin überzeigt, dass sie genau die richtige ist für diese absurd-komische Tragödie, für dieses toughe Weibsstück Paula Spencer, der Cosma Dujat ganz hervorragend Authentizität verleiht.
 
Ich freue mich mächtig auf die
Premiere von DIE FRAU, DIE GEGEN TÜREN RANNTE von Roddy Doyle am Fr 18.05.2018 um 20 Uhr
und
die letzten TOUCHED-Vorstellungen am 11. und 12.05.18.

Infos zum Stück