von Konstanze Ullmer

EINSTELLUNG DES SPIELBETRIEBS DER HAMBURGER PRIVATBÜHNEN

In gesellschaftlicher Verantwortung und zum Schutze der Gesundheit unserer Besucherinnen und Besucher sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nach Aufforderung des Hamburger Senats vom 13. März 2020 stellen die Hamburger Bühnen am Wochenende den Spielbetrieb vorübergehend ein.
 
Sie erwarten von den Behörden kurzfristig eine Mitteilung, die den privaten Bühnen Rechtssicherheit gibt und die es u. A. ermöglicht, an den geplanten staatlichen finanziellen „Rettungsprogrammen“ umgehend teilnehmen zu können.
 
In diesem Zusammenhang nehmen wir mit Erleichterung zur Kenntnis, dass die Behörden bereits an Maßnahmen wie kurzfristige Liquiditätshilfen und Rettungsschirmen arbeiten, die notwendig sind, damit nicht weite Teile des Kulturangebotes unserer Stadt kollabieren. Hieran muss sich auch der Bund entscheidend beteiligen wie von Staatsministerin Frau Monika Grütters bereits erklärt. Das können die Länder nicht alleine stemmen.
 
Vorstand des Hamburger Theater e.V.

Infos zum Stück

von Konstanze Ullmer

Liebe Freunde des klugen Musik-Kabaretts,

hier habe ich was für Sie:
Am Sa 08.02.20 um 20 Uhr gastiert bei uns der wunderbare Felix Oliver Schepp mit seinem neuen Programm.
Felix Oliver Schepp liefert Kabarettkonzerte, die es richtig in sich haben: skurril, poetisch, virtuos - und dabei so lebensbejahend, dass man am liebsten in seinem selbstausgebauten Bus mit ihm auf Tour gehen würde. Sein aktuelles Solo HiRNKLOPFEN ist ein leidenschaftlicher Schlagabtausch. Die Süddeutsche schreibt über ihn: "...treibender Beat, eingängiger Refrain, fulminanter Text (...)
 Schepp macht Spaß und Lust auf mehr.“
Zwischen Charme und Offensive. Zwischen Lässigkeit und Biss.
Er: Milchbubi.
Sie: laktoseintolerant
 
Wer vorab schonmal reinschnuppern möchte, hier ein Video.
Bisschen Gelduld, bis 1:45m ist es hochphilosophisch, danach hübsch ordinär. :))
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Konstanze Ullmer
 

Infos zum Stück

von Konstanze Ullmer

Liebe Freunde der Hamburger "Wortgefechte",

in dieser Spielzeit gab es nur ein einziges "Wortgefecht", also ein Stück aus der Reihe unserer Eigenproduktionen, im Grunde sogar nur ein halbes, denn es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit der Theaterautorin und Regisseurin Denise Stellmann:
 
BODYRULE
Im Oktober 2019 hatte es Premiere und wird nun für die vorerst letzten drei Male bei uns zu sehen sein.
Fr 17.01. um 20 Uhr
Sa 18.01. um 20 Uhr
So 19.01. um 18 Uhr
 
Denise Stellmann hat ein ganz wunderbares, streitbares und anspruchsvolles Stück geschrieben über sexuelle Übergriffigkeit gegen Frauen. Sie wirft Fragen auf, deren Beantwortung nicht immer leicht ist. Wo beginnt überhaupt sexuelle Übergriffigkeit? Inwieweit darf man einer Frau zutrauen sich z. B. gegen verbale Übergriffe zur Wehr zu setzen, denn es handelt sich ja "nur" um Worte? Trauen wir einer einer gestandenen Mittdreissigerin mehr zu als einer zarten 18-jährigen? Und wer zieht hier die Grenze?
Das Stück regt auf, es tut weh. Aber es regt auch an. Nämlich dazu, aufmerksam zu sein, sich vielleicht auch selbst zu hinterfragen und auf der eigenen, innernen Festplatte abzuspeichern, dass zählt, was beim Opfer ankommt, nicht, wie der Täter es gemeint hat.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Konstanze Ullmer

Infos zum Stück